So treibst du deine Geldforderungen erfolgreich ein

So treibst du deine Geldforderungen erfolgreich ein

Sergej Dubowik

11/7/2024

12

Minuten Lesezeit

Sergej Dubowik

September 7, 2023

10

min reading

No items found.

Offene Forderungen sind für viele Unternehmen heute ein großes Problem. Die Zahlungsmoral der Menschen ist in den letzten Monaten und Jahren schlechter geworden. Die aktuelle Wirtschaftslage ist für viele nicht leicht. Da kann es schnell passieren, dass so etwas wie eine Rechnung einmal durchgeht. Doch was für den Kunden vielleicht nur ein Versehen oder eine Möglichkeit ist, offene Rechnungen etwas zu schieben, kann für dich und die Existenz deines Unternehmens eine Gefahr werden.

Kommen zu viele offene Rechnungen zusammen, kann es sogar irgendwann zur Zahlungsunfähigkeit und zur Insolvenz kommen. Umso wichtiger ist es, deine Liquidität durch einen fortlaufenden Cashflow zu sichern. Das kann jede Agentur, jeder Coach und jeder Selbstständige natürlich auch selbst erledigen. Es bedeutet allerdings eine Menge Arbeit. Außerdem gibt es Mittel und Wege, die Häufigkeit von Zahlungsausfällen zu reduzieren. Wir von SalesPower stehen dir dabei gern zur Seite.

So kannst du selbst offene Forderungen eintreiben

In Deutschland ist so ziemlich alles genau geregelt. Auch, wie du eine Forderung korrekt eintreiben kannst. Wichtig ist dabei die richtige Reihenfolge zu wählen und keinen Schritt zu vergessen. Leider kann man einem säumigen Schuldner nicht direkt den Gerichtsvollzieher schicken - erst müssen Zahlungserinnerung und Mahnschreiben zugegangen sein. Dann erst kann ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet werden.

Ein solches Mahnverfahren hat in Deutschland hohe rechtliche Hürden. Aus diesem Grund ist es für Unternehmen das Beste, solche Angelegenheiten auf eine der beiden folgenden Arten zu lösen:

  1. Du setzt den Kunden durch eine Erinnerung selbst in Verzug und übergibst die Angelegenheit dann einem Anwalt. Oder lässt dich zumindest bei der Umsetzung der Erstellung von Mahnungen anwaltlich beraten.
  2. Du setzt dem Kunden direkt auf der Rechnung eine Zahlungsfrist und lässt das Forderungsmanagement ab der Rechnungserstellung von einem externen Fachmann mit entsprechendem Fachwissen erledigen.
No items found.

Von der Erinnerung bis zur Vollstreckung - das musst du im Mahnverfahren beachten

Um ein Mahnverfahren richtig umzusetzen, müssen die folgenden Dinge von dir beachtet werden.

  • Die Rechnung muss alle gesetzlichen Anforderungen an eine Rechnung erfüllen. Sonst wird durch die Rechnung keine Zahlungsverpflichtung ausgelöst. Der Kunde könnte also das Zahlungsziel verstreichen lassen, ohne dass du deine Forderung gegen ihn vor Gericht einklagen könntest.
  • Auch wenn der Gesetzgeber für Rechnungen ohne einen Fälligkeitstermin eine sofortige Fälligkeit vorgesehen hat - deine Rechnungen sollten immer ein klares Zahlungsziel enthalten. Dann hast du einen Termin, auf den du deinen Kunden festnageln kannst, wenn das Geld bis dahin nicht eingegangen ist.
  • Liegt auch nach Ablauf des Zahlungsziels noch eine offene Forderung gegen den Kunden vor, wird erst einmal eine Erinnerung fällig. Auch hier solltest du mit einem neuen Zahlungsziel arbeiten.
  • Ist auch dieses Zahlungsziel verstrichen, kannst du dem Kunden eine Mahnung zukommen lassen.
  • Zu guter Letzt wäre noch der Gang zum Gericht möglich, um ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten.

Wichtig ist, dass keiner der oben genannten Schritte im Rahmen eines Mahnverfahren vergessen werden darf - andernfalls wirst du bei Gericht keine guten Chancen haben und auf den Kosten für die Mahnung und das Gerichtsverfahren auch noch sitzen bleiben.

Gut zu wissen

Gesetzlich gefordert wird nur eine Mahnung oder eine Zahlungserinnerung. Dann kann theoretisch bereits ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet werden. Auch die Einschaltung eines Inkasso Unternehmen wäre hier möglich. Die kaufmännische Gepflogenheit in Deutschland sind allerdings bis zu drei Mahnungen oder Zahlungserinnerungen, ehe zu schärferen Mitteln gegriffen wird.

Kosten sparen durch externes Forderungsmanagement

All diese Schritte kosten Geld. Denn wenn du selbst dich mit dem Forderungsmanagement gegen deine Kunden befasst, verlierst du damit Zeit, in der du eigentlich neues Geld erwirtschaften könntest. Hast du jemanden für diese Aufgaben angestellt, musst du diese Kraft bezahlen.

Dabei ist der Aufwand für die notwendigen Wiedervorlagen, die neuen Anschreiben und dann die rechtlich richtige Umsetzung des Mahnverfahrens sehr hoch. Aus diesem Grund ist es ab einer gewissen Größe oder ab einem gewissen Umsatz einfach sinnvoll, diese Aufgabe an einen externen Fachmann zu übergeben.

Erinnerung, Mahnung und Vollstreckung - Aufwand den du dir sparen kannst

Das deine Kunden eine Rechnung nicht begleichen ist oft gar keine böse Absicht. Manchmal geht die Geldforderung einfach unter. Eine gut getimte und freundlich formulierte Zahlungserinnerung kann die Kundenbeziehung in solchen Momenten stärken. Dank dem intelligenten Mahnwesen von SalesPower bekommen deine Kunden ihre Zahlungserinnerung zu einem für sie günstigen Zeitpunkt. Und das auch noch über den für sie besten Zustellweg.

Das führt insgesamt dazu, dass deine Chance auf einen schnellen Ausgleich der offenen Forderung deutlich steigt. In der Zeit kannst du dich voll und ganz auf deine Kernkompetenzen konzentrieren und so wieder neue Gelder erwirtschaften - ohne dir große Sorgen um die Zahlungseingänge machen zu müssen.

Wir treiben die Digitalisierung voran - so wird Kundenfreundlichkeit großgeschrieben

Ein wichtiger Faktor in einem modernen Forderungsmanagement ist die digitale Form der Mahnung oder Zahlungserinnerung. Mittels eines Zahlungs-Links kannst du deinen Kunden so schnell und einfach verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten. Wie dein Kunde die offene Geldforderung gegen ihn begleichen möchte, bleibt ihm dann selbst überlassen.

Das ist nicht nur kundenfreundlich, es funktioniert auch außerordentlich gut. Wenn dein Kunde nicht zwangsläufig in sein Online-Banking gehen und die Überweisung anweisen muss, sondern diese direkt über PayPal oder andere Zahlungsdienstleister anstoßen kann, werden viele Schuldner sofort beim Lesen der digitalen Zahlungserinnerung die offene Forderung begleichen.

Das geht übrigens auch bei einer analogen Rechnung. Wenn hier ein entsprechender Zahlungs-Link angegeben ist, kann dieser vom Kunden eingegeben werden. Alternativ kann man den Schuldner auch über einen QR-Code auf den Zahlungslink lotsen und so dafür sorgen, dass die Geldforderung schnell und komplett beglichen wird.

Wie sieht der Ablauf aus?

Wenn du dein Forderungsmanagement von SalesPower übernehmen lässt, sieht der Ablauf dabei so aus.

  1. Kommt dein Kunde einer Forderung nicht innerhalb der Zahlungsfrist nach, hilft die von uns im Mahnverfahren eingesetzte künstliche Intelligenz dabei, deinem Kunde im für ihn bestmöglichen Zeitpunkt über den für ihn bestmöglichen Weg deine Mahnung oder Zahlungserinnerung zukommen zu lassen.
  2. Dank der digitalen Zahlungsmöglichkeiten auf der Mahnung - egal ob als E-Mail oder als analoges Schreiben - liegt die Quote an direkt beglichenen Forderungen bei unseren Kunden sehr hoch.
  3. Über die Zahlungs-Links wird dein Kunde direkt auf eine individuelle Zahlseite geführt. Hier kann dein Schuldner die noch offene Forderung schnell und unkompliziert begleichen.
  4. Zusätzlich bieten wir einen freundlichen Kundenservice, der in 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche erreichbar ist. Hier können sich Schuldner melden, wenn sie Fragen zu der offenen Forderung haben oder wenn sie einfach nur mitteilen möchten, dass die Forderung jetzt beglichen wurde.
  5. Zu guter Letzt hast du die Möglichkeit jede Zahlung über unser Dashboard einzusehen. Im übersichtlichen Monitoring und Reporting von SalesPower behältst du jede offene Forderung im Blick und kannst dir so ein genaues Bild von dem Geld machen, das aktuell noch als Außenstände zu Buche schlägt.

Forderungsmanagement vom Profi lohnt sich für Unternehmen und gibt deinen Kunden mehr Sicherheit

Egal ob als Coach, als Agentur für digitale Inhalte oder als Freelancer - du hast auf jeden Fall besseres zu tun als dich ständig um offene Forderungen zu kümmern und deinem Geld hinterher zu laufen. Zumal die Kosten für ein Mahnverfahren im Fall eines kompletten Zahlungsausfalls an dir hängen bleiben würden.

Aus diesem Grund ist es so sinnvoll, mit dem Eintreiben offener Forderungen Experten zu beauftragen. Wir zeigen dir hier, welche Vorteile sich daraus für dein Unternehmen aber auch für deine Kunden ergeben.

Das sind die Vorteile für deine Kunden

Hat ein Kunde wirklich einmal eine Zahlung vergessen, setzen wir ihn für ihn so komfortabel wie möglich in Verzug. Er bekommt eine Zahlungserinnerung auf dem von ihm bevorzugten Kanal und zu der von ihm bevorzugten Zeit. Das führt dazu, dass dein Kunde sich direkt angesprochen fühlt. Es ist letztlich ein Zeichen der Wertschätzung und wird von den meisten Kunden auch so gesehen.

Durch den Zahlungslink in der Erinnerung kann der Kunde die Zahlung auf ganz unterschiedlichen Arten ausführen. Je größer hier die Auswahl ist, desto besser. Denn wenn dein Kunde über seine Lieblingszahlungsweise seine Rechnung begleichen kann, erhöht das die Chance ohne Mahnbescheid die Forderung eintreiben zu können erheblich.

Da die Zahlung hier sehr komfortabel mit nur einem Klick erfolgen kann, kostet das Begleichen der offenen Forderung deinen Kunden auch nicht allzu viel Zeit. Außerdem ist er aufgrund der verschiedenen Zahlungsmethoden im Verfahren sehr flexibel.

Unser Servicecenter garantiert dabei höchste Qualität in Sachen Service und Information der Kunden. Bei Fragen und Problemen rund um die offenen Forderungen kann sich jeder Kunde gern direkt an das Servicecenter wenden.

So sehen die Vorteile für dein Unternehmen aus

Als Unternehmer stellt sich ja auch stets die Frage, wo die Vorteile in einem solchen Verfahren für dein Unternehmen liegen. Der Forderungseinzug über SalesPower bietet nicht nur für deine Kunden, sondern auch für dich als Unternehmer und Gläubiger eine ganze Reihe spannender Chancen.

So führt unsere Form der Kontaktaufnahme bei Zahlungsverzug in den meisten Fällen zu einem schnellen Ausgleich der Forderung. Außerdem wird so die Kundenbeziehung nicht geschwächt, sondern eher noch gestärkt. Denn dein Kunde spürt, dass er auch im Zahlungsverzug respektvoll und freundliche behandelt wird.

Das Rechnungs- und Mahnwesen im Hause SalesPower ist komplett automatisiert. Das steigert die Effektivität unseres Mahnverfahrens enorm und reduziert gleichzeitig die Kosten, die du für diese Dienstleistung in Kauf nehmen musst.

Wird ein Zahlungstermin nur kurz oder in Zukunft gar nicht mehr überschritten, steigert das natürlich auch die Liquidität deines Unternehmens. Durch den komfortablen Zahlungsprozess minimieren wir das Risiko eines kompletten Zahlungsausfalls.

Du hast dank unseres umfassenden Monitorings einen kompletten Überblick über alle Zahlungen. So entgeht die kein Eingang einer erwarteten Zahlung mehr.

Stell dir vor du schreibst eine Rechnung - und das Geld ist zwei Tage später schon da!

Neben dem Service, das Rechnungs- und Mahnwesen für unsere Kunden zu übernehmen, gibt es allerdings noch eine andere sehr interessante Variante. Mit einem zertifizierten Factoring-Spezialisten an unserer Seite vermitteln wir dir mit Factoring+ eine Dienstleistung, die das Risiko eines Zahlungsausfalls für dich komplett beseitigt.

Denn im Factoring+ kauft der Factor dir deine Forderung gegen deine Kunden ab. Gegen einen Beitrag oder eine Gebührt aus der Forderung selbst erhältst du den Restbetrag der Rechnungssumme innerhalb weniger Tage ausgezahlt. Du brauchst dir also nie wieder Gedanken darüber zu machen, wir du eine offene Forderung beitreiben kannst oder ob ein Kunde in Verzug gerät.

Das macht Factoring+ so besonders spannend

Ein großer Vorteil im Factoring+ ist der Umstand, dass unser Partner diese Dienstleistung auch Coaches und Agenturen zur Verfügung stellt. Genau dieser Bereich konnte bisher vom klassischen Factoring so gut wie nie profitieren - normale Factoring-Anbieter setzen bei ihren Kunden oft eher auf Handwerksbetriebe.

Außerdem kannst du im Factoring+ auch Forderungen aus Retainern von bis zu zwei Jahren in die Zukunft verkaufen. Das bedeutet, du bekommst bereits das Geld für Leistungen, die du erst in der Zukunft erbringen wirst. Das schafft für dein Unternehmen ganz neue Möglichkeiten des Wachstums am Markt.

Darum ist es trotzdem nicht verkehrt auch neben Factoring+ auf den Service von SalesPower zu setzen

Es ist einer der wenigen Kritikpunkte, den Experten am Factoring haben, dass es zu einer gewissen Abhängigkeit vom Factoring-Unternehmen führen kann.

Wenn du künftig jede Rechnung direkt verkaufst, hast du zwar schon sehr frühzeitig das Geld. Die dafür notwendigen Leistungen müssen aber trotzdem erstmal erbracht werden.

Wenn du eine Mischung aus Factoring+ und klassischen Rechnungen, die du über das Rechnungs- und Mahnwesen von SalesPower laufen lässt, bevorzugst, hast du einerseits immer ein Plus an liquiden Mitteln und auf der anderen Seite immer noch die Absicherung der laufenden Kosten durch fortlaufende Rechnungsstellungen.

FAQ zur Durchsetzung von Forderungen mit SalesPower

Was bringt professionelles Forderungsmanagement für dein Unternehmen?

Dein Unternehmen profitiert von einem professionellen Mahnverfahren durch SalesPower weil hier der Schuldner im Mittelpunkt steht. Das macht in der Regel nicht nur das außergerichtliche Mahnverfahren oder die Zahlungserinnerung gegen den Kunden so erfolgreich. Es führt oft auch zu einer stärkeren Kundenbindung.

Warum ist die Einbindung einer KI für das Eintreiben einer Forderung eine wertvolle Hilfe?

Weil so sichergestellt werden kann, dass der Schuldner die Erinnerung an die offenen Kosten auf dem Weg erhält, den er für Postzugänge bevorzugt - sei es digital per Mail oder Analog per Briefpost.

Außerdem wird hier der zeitlich beste Moment für ein entsprechendes Anschreiben an den Kunden ermittelt.

Was ist der Unterschied zwischen Forderungsmanagement durch SalesPower und Factoring+

Im Management deiner Forderungen sorgt SalesPower dafür, dass die Kunden deine Forderung durch Zahlungen an dich oder dein Unternehmen begleichen.

Factoring+ hingegen ist eine Dienstleistung, in der dir offene Forderung abgekauft werden. Während du im Rechnungs- und Mahnwesen von SalesPower quasi nur vertreten, wirst hast du mit irgendwelchen offenen Rechnungen im Factoring+ gar nichts mehr zu tun.

Kannst du im Factoring+ weiter unter eigenem Namen verkaufen?

Ja. Unser Factoring+-Partner tritt nicht als Reseller auf. Du verkaufst deine Ware oder deine Dienstleistung weiterhin unter eigenem Namen. Lediglich das Einzugsverfahren, sollte der Kunde in Zahlungsverzug geraten, wird dann von SalesPower übernommen.

No items found.

Agenturen

Coaches

Dienstleister

Link kopieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Eine gesteigerte Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen: Begeben sich Internetnutzer auf die Suche nach lokalen Anbietern, gilt Google als erster Anlaufpunkt.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter akzeptiere ich, dass ich jederzeit widerruflich Informationen von SalesPower per Email erhalten kann. Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.